Slowenien

Bier und Wellness in Laško

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Das Navigationssystem streikt, ich stoppe denn Mietwagen mitten auf einem Radweg am Fluss Savinja. „Sie haben Ihr Ziel erreicht“, sagt eine blecherne Stimme aus dem Gerät. Eigentlich wollte ich vor einigen Wochen nach Laško, einer kleinen Ortschaft im Osten von Slowenien – genauer genommen eine nette Pension, Vila Monet, die bei booking.com sehr gut bewertet wurde. In Laško bin ich zwar, doch von der Pension keine Spur.

Laško? Der Name ruft unweigerlich eine Biersorte in Erinnerung. So ungefähr wie „Erding“ jeden Weißbier-Liebhaber unweigerlich an ein frisch gezapftes „Erdinger“ erinnern dürfte. Die Slowenen lieben „Laško pivo“ und „Zlatorog“, das hier gebraut wird und neben „Union“ zu den beliebtesten slowenischen Biersorten gehört. Genau hier wollte ich mich umsehen. Nicht um des Bieres Willen, sondern, um die Therme auszuprobieren und um mir den Ort mit seinen 14.000 Einwohnern anzuschauen.

Ich frage mich durch, mitten auf dem Radweg, umgeben von einem halben Dutzend hilfsbereiter Slowenen. Hier vorne, gleich da. Vila Monet, ist ein beliebtes Ausflugscafé am Fluss, mit geräumigen Zimmern,  großem Bad und schöner Aussicht. Der Ortskern der Ortschaft selbst ist überschaubar, mit Martinskirche, einigen Plätzen und ein paar Cafés, in denen sich die Einheimischen treffen.

Die Thermana Laško ist auch bei Familien beliebt

Am Fluss entlang, vor Waldpanorama geht es in gut zehn Minuten Fußmarsch an der Savinja entlang ins Thermalbad Thermana . Die Brauerei, ebenfalls am Fluss gelegen, bleibt hinter mir zurück. Es ist Sonntag, die Tore sind ohnehin geschlossen. Über dem Fluss erhebt sich die hübsch sanierte Burg Tabor, mit bekanntem Burgrestaurant. Mitten in einem kleinen Park, der zu den Thermen führt, finden sich mehrere energetische Punkte, die positive Wirkung haben sollen.

Uferpromenade in Lasko
Entlang der Uferpromenade in Lasko lässt es sich prima spazieren gehen (Foto: Veronika Wengert).

Vor „meiner“ Therme, Thermana, die ich besuchen will, erhebt sich eine weitere: Eine Art Rehabilitationszentrum, ebenfalls mit Thermalbad, das Hotel Zdravilište Laško. Diese Anlage wird traditionell von Kurgästen zur Therapie genutzt. Das Thermana hingegen richtet sich – mit Sauna, Massagen und Co. – eher an Wellnessgäste, aber auch an Familien.  Neu ist die Bädertradition in Laško übrigens nicht: Schon seit Mitte des 19. Jahrhunderts, als die altösterreichische Südbahn von Wien über Ljubljana nach Triest in der Nähe stoppte, begann der Bädertourismus. Wer unter Rheuma, Nervenkrankheiten und Kreislaufproblemen leidet, fährt seither traditionell nach Laško.

Mühlrad Lasko Therme
Mühlrad vor dem Thermenkomplex in Lasko (Foto: Veronika Wengert).

„Wollen Sie Clubmitglied werden?“, fragt die Kassiererin der Thermana. Als Clubmitglied muss ich lediglich einen kostenlosen Aufnahmeantrag ausfüllen und dann darf ich an diesem Sonntagabend ab 19 Uhr für unschlagbare 3,99 EUR ins Schwimmbad. Ich bin begeistert, buche den Sauna-Aufpreis hinzu. Warmes Wasser (32-34 Grad Celsius), Rutsche, Schwimmerbecken, drei Whirlpools, viele Familien, aber auch angenehm viele Liegen, kein Gedrängel um einen Platz. Es ist alles ganz entspannt unter der großen Glaskuppel, durch die sich die Sterne am Nachthimmel prima betrachten lassen.  Im Außenbereich gibt es ein Schwimmerbecken, einen Kinderbereich, eine Rutsche und einen Kneipp-Pfad. Der Sauna-Bereich ist modern, auch Bieranwendungen gibt es.

Slowenisches Weißbier aus Laško

Genug geschwommen, genug geschwitzt. Direkt am Ausgang, im Hotelcafé der Thermana, serviert der Kellner Weißbier. Mitten in Slowenien! Herrlich! Kein bayerisches, sondern echtes aus Laško. Das heißt zwar genauso, wie das deutsche Bier, also „Weißbier“ (siehe Foto) – und schmeckt wirklich wunderbar. Torten mit üppiger Sahnefüllung liegen in der Vitrine aus, Familien mit Kindern, die im Hotelkomplex der Therme übernachten, lassen den Abend bei einem Bier ausklingen – alles ganz entspannt und nur zu empfehlen. Als Neu-Clubmitglied der Thermana bleibe ich ja nun künftig informiert. Garantiert nicht mein letzter Besuch!

Flasche Lasko Weißbier
Slowenisches Weißbier? Probiert und schmeckt (Foto: Veronika Wengert).

Anreise:

Mit der Bahn (auch Nachtzug) ab München bis zum Knotenpunkt Zidani most, weiter mit dem Taxi. Alternative: Mietwagenverleih in Ljubljana oder Celje, z.B. über www.billiger-mietwagen.de

Unternehmungen in Laško und Umgebung:

Laško: Escape Room Enigmarium – bei der Flucht aus einem geschlossenen Raum dreht sich alles ums Bier

Rimske toplice: Die Römischen Therme sind nur 7 km entfernt

Sevnica: In dem Ort wurde die First Lady der USA, Melanie Trump, geboren. Örtliche Reiseagenturen bieten Touren an, die z.B. zum Schulgebäude und in eine Konditorei führen, in der „First-Lady“-Kuchen verköstigt wird (ab 24,50 EUR)

Celje: Imposante, modernisierte Burg über der schmucken Altstadt – lohnt einen Besuch

Weiterführende Links:

Touristeninformation Laško:  www.lasko.info, vermittelt unter anderem Brauereibesichtigungen in der Brauerei Laško

Thermana Laško: www.thermana.si – deutschsprachige Website mit interessanten Pauschalangeboten, z.B. Yoga-Urlaub oder Ayurveda-Detox-Weekend

Pension Vila Monet: www.vilamonet.si/de -Gemütliche Pension in einem stilvollen Gebäude direkt am Savinja-Ufer, nettes Personal, gutes Frühstück, gute Parkmöglichkeiten im Hof, faires Preis-Leistungs-Verhältnis.

Veronika Wengert ist freiberufliche Journalistin, Reisebuchautorin und Übersetzerin für mehrere slawische Sprachen. Ihre kroatischen Wurzeln haben sie insgesamt elf Jahre nach Moskau und Zagreb geführt. Sie ist immer noch regelmäßig in Kroatien, Slowenien und anderswo vor Ort - um dort zu recherchieren, wo andere gerne Urlaub machen.

Write A Comment